Arbeit

Was wir anbieten

Ihre betroffene Person hat eine psychische Beeinträchtigung und ist erwerbsunfähig. Das heißt sie ist zur Zeit weniger als drei Stunden pro Tag auf dem Arbeitsmarkt arbeitsfähig und erhält in der Regel Grundsicherung oder Erwerbsminderungsrente.

Es gibt verschiedene Tätigkeitsfelder in denen man beschäftigt werden kann. Dort können die Kenntnisse und die Leistungs- und Erwerbsfähigkeit entwickelt werden. Auf Wunsch konkretisieren wir mögliche Wege der (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Zusätzlich bieten wir allen Beschäftigten arbeitsbegleitende, sporttherapeutische Maßnahmen an.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Arbeit in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen müssen bei der betroffenen Person folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Sie ist volljährig und hat eine psychische Erkrankung.
  • Sie ist erwerbsunfähig, das heißt, auf Grund ihrer Erkrankung zur Zeit weniger als 3 Stunden am Tag auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeitsfähig und erhält in der Regel Grundsicherung oder Erwerbsminderungsrente.
  • Die Arbeit in der Werkstatt für behinderte Menschen heißt Teilhabe am Arbeitsleben. Das kann für einige auch die Vorbereitung für den allgemeinen Arbeitsmarkt sein. Der Antrag auf eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben kann bei der Agentur für Arbeit oder beim zuständigen Rentenversicherungsträger gestellt werden. Dort werden die Aufnahmevoraussetzungen für die Werkstatt geprüft. Es wird erwartet, dass die Person ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeit leisten kann.
  • Der Beginn in der Werkstatt ist mit der schriftlichen Bewilligung des Leistungsträgers (Agentur für Arbeit/ Rentenversicherung) möglich. Sobald die Teilhabe am Arbeitsleben in der Werkstatt beginnt, kommen die Beschäftigten in der Regeln von Montag-Freitag regelmäßig zur Arbeit. Die Wochenarbeitszeit beträgt 36 Stunden.

Tätigkeitsbereiche

Wir bieten allen Beschäftigten Arbeit in folgenden Tätigkeitsbereiche an:

  • Metallbearbeitung
  • Industriemontage
  • Reinigungsdienst
  • Logistik
  • Automotive
  • Kleinmontage
  • Küche und Cafe
  • Büroservice
  • Mediengestaltung

In allen Bereichen gibt es komplexe bis weniger komplexe Arbeiten - je nach individuellem Bedarf.

Begleitende Maßnahmen

Zusätzlich finden arbeitsbegleitend persönlichkeitsfördernde, therapeutische und beruflich qualifizierende Angebote statt:

  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Gruppentrainingsprogramm ZERA (Zusammenhang von Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit)
  • Training sozialer Kompetenzen
  • Kognitives Training (computergestützt oder in klassischer Gruppenform)
  • Entspannungsverfahren nach Jacobson

Begleitung

Im Rahmen ihrer Tätigkeit werden die Beschäftigten in rechtlichen, sozialen und therapeutischen Fragen von einem multiprofessionellen Team begleitet.