Ausbildung

Was wir anbieten

Die betroffene Person hat eine psychische Beeinträchtigung und ist erwerbsunfähig, also weniger als drei Stunden pro Tag auf dem Arbeitsmarkt arbeitsfähig. Zu Beginn werden im Eingangsverfahren die Kenntnisse und Fähigkeiten festgestellt. Danach wechselt die Person in den Berufsbildungsbereich. Neben der Vermittlung von berufsspezifischen Fachkenntnissen bieten wir verschiedene arbeitsbegleitende Maßnahmen an.

Dazu gehören persönlichkeitsfördernde, therapeutische und beruflich qualifizierende Angebote wie Sport- und Bewegungsangebote, und Angebote zu sozialer Kompetenz oder psychischer Resilienz und vieles mehr. Hier wird die Person auch unterstützt im Durchhaltevermögen, in der Konzentration und in der Belastbarkeit.

Zugangsvoraussetzungen

Wenn die betroffene Person trotz psychischer Beeinträchtigung wieder begleitet und gefördert am Arbeitsleben teilhaben möchte, sollten folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Die Person ist volljährig.
  • Es wurde eine seelische Behinderung festgestellt z. B. Schizophrenie, Depressionen, Angst- und Zwangserkrankungen oder schwere Persönlichkeitsstörungen.
  • Es steht keine Suchtproblematik im Vordergrund.

Ablauf

Eingangsverfahren

Durch Projektarbeiten aus verschiedenen Berufsbildern ermitteln wir, welche berufsfördernden und ergänzenden Maßnahmen in Betracht kommen und welche berufliche Tätigkeit den Fähigkeiten entspricht.

Berufsbildungsbereich

Die Person vertieft ihre Kenntnisse und entwickelt die Leistungs- und Erwerbsfähigkeit. Dann konkretisieren wir mögliche Wege der (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt u. a. mit Praktika. Gelingt der Übergang (noch) nicht, kann die Person in den Arbeitsbereich wechseln.

Finanzierung und Dauer

Für das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich erfolgt der Zugang in der Regel über die Agentur für Arbeit oder die Rentenversicherung. Das Eingangsverfahren dauert üblicherweise 3 Monate und der Berufsbildungsbereich maximal 24 Monate.

Begleitung

Während der gesamten Maßnahme wird die Person in rechtlichen, sozialen und therapeutischen Fragen von einem multiprofessionellen Team begleitet.